Sonntag, 23. Oktober 2016

Bundesliga aus Reviersicht

Achter Spieltag in der Bundesliga und zehnter Spieltag in der 2. Fußballbundesliga aus Reviersicht

von Dirk Hoffmann
FC Schalke 04 siegt dank effektiver Chancenverwertung mit 3 : 0 gegen Mainz 05

Der FC Schalke 04 hat die ersten Möglichkeiten. Max Meyer und Franco Di Santo verpassen aber jeweils knapp. Yunus Malli scheitert mit seinem Freistoß an Ralf Fährmann. Beide Teams schenken sich nichts. Mehrere Zweikämpfe enden mit Foul, die zu Freistößen führen, aber keiner davon wird torgefährlich. In der 23. Minute findet Leon Goretzka mit einem langen Ball Nabil Bentaleb. Der Algerier nutzt die Vorlage zum 1 : 0 für die Knappen. Mainz lässt sich dadurch nicht einschüchtern, doch die Schalker Abwehr steht gut. Die Hausherren können sogar noch vor der Pause erhöhen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff schießt Johannes Geis einen Freistoß aus aussichtsreicher Position in die Mauer. Drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöht Max Meyer auf 2 : 0. Franco Di Santo spielt Leon Balogun aus und hat das Auge für Max Meyer, der sein Zuspiel zum zweiten Tor für Königsblau nutzt. In der 53. Minute bietet sich mal wieder eine Torchance für die Gäste. Jhon Cordoba schiebt den Ball aber am Schalker Tor vorbei. Gerade als die Mainzer versuchen, Schalke etwas mehr unter Druck zu setzen, erzielt Nabil Bentaleb sein zweites Tor an diesem Tag. Mit einem bärenstarken Doppelpass überwinden Sead Kolasinac und Nabil Bentaleb gleich vier Mainzer Abwehrspieler und der der Algerier krönt die Aktion mit dem 3 : 0 für Schalke. In der Folge kontrolliert das Team von Markus Weinzierl die Partie. Mainz 05 fällt nicht mehr viel ein. Schalke verwaltet die Führung souverän und freut sich über den zweiten Saisonsieg. So4 verlässt die Abstiegszone. Der verdiente Sieg sollte den Anhängern Hoffnung geben für das anstehende Derby in Dortmund am nächsten Wochenende.


Borussia Dortmund rettet in Ingolstadt ein 3 : 3 Remis in der Nachspielzeit

Die Borussia aus Dortmund spielt in der ersten Halbzeit überraschend ideenlos. Stattdessen machen die Hausherren das Spiel. Bereits nach acht Minuten bejubeln die Ingolstädter das 1 : 0 durch Almog Cohen. Der Wunsch des BVB, den Ausgleich zu erzielen, ist zunächst kaum spürbar. Nur selten gerät das Tor der Heimmannschaft in Gefahr. Nach einer knappen halben Stunden legt die Mannschaft von Markus Kauczinski sogar noch nach. Dario Leczano drückt den Ball nach einem Freistoß von Markus Suttner zum 2 : 0 in die Maschen. In der 39. Minute sieht das Spiel die erste richtig gefährliche Torchance für den BVB. Pierre-Emerick Aubameyangs Schuss geht aber knapp drüber. In Halbzeit zwei drückt Dortmund die Hausherren in die eigene Spielhälfte. Der Wille auszugleichen ist jetzt da. In der 59. Minute ist es soweit. Pierre-Emerick Aubameyang nutzt eine schöne Flanke von Ousmane Dembélé, um auf 2 : 1 zu verkürzen. Nur 40 Sekunden später trifft Dario Leczano zum 3 : 1. Wer denkt, das ist die Entscheidung, sieht sich getäuscht. Der BVB belagert nun den Strafraum der Ingolstädter. Schlussmann Örjan Nyland muss mehrere Torschüsse entschärfen. In der 69. Minute ist er zum zweiten Mal geschlagen. Adrian Ramos bezwingt ihn nach Vorlage von Christian Pulisic. Thomas Tuchel freut sich über das 3 : 2 und peitscht seine Mannen weiter an. In dieser Phase des Spiels gelingt den Gastgebern nichts mehr. Der BVB rennt unaufhörlich an und verdient sich das 3 : 3. Christian Pulisic gleicht in der 91. Minute aus. Örjan Nyland pariert einen Kopfball von Felix Passlack direkt vor die Füße von Christian Pulisic, der kann ihn mühelos einschieben. Borussia Dortmund erringt in der letzten Sekunde noch einen Punkt.
Am kommenden Wochenende hoffen die schwarz gelben Fans auf einen Erfolg im Derby gegen Schalke.

VFL Bochum am Montagabend im Duell am Betzenberg
gegen den 1. FC Kaiserslautern


Der VFL Bochum reist am Montag in die Pfalz. Im Duell gegen den 1. FC Kaiserslautern kann der VFL bei einem Sieg vier Tabellenplätze gut machen und vom 11. auf den 8. Rang hinaufklettern. Das könnte gelingen. Bisher haben die Bochumer in Kaiserslautern noch keine Zweitligapartie verloren. Die Hausherren brauchen ihrerseits dringend einen Sieg, um die Abstiegszone verlassen zu können. Beide Teams trafen zu früheren Zeiten auch schon in Liga 1 aufeinander. Der Betzenberg darf sich auf eine spannendes Spiel freuen.