Donnerstag, 27. Oktober 2016

DFB Pokal aus Reviersicht

DFB Pokal 2016/2017 – Zweite Runde

von Dirk Hoffmann
Borussia Dortmund und FC Schalke 04 qualifizieren sich fürs Achtelfinale

Borussia Dortmund erringt gegen Zweitligisten Union Berlin erst im Elfmeterschießen das Ticket für die Runde der letzten 16 Mannschaften. Die Borussia hat viel Mühe mit sehr selbstbewussten Gästen. In der ersten Halbzeit ist der BVB noch Überlegen. Pierre-Emerick Aubameyang und Co schießen elf Mal auf das Tor der Berliner, ohne das Tor zu treffen. Das besorgt in der 44. Minute der Gegner. Michael Parensen, ein ehemaliger Dortmunder. Ein Schuss von Gonzalo Castro wird von ihm unglücklich ins eigene Tor gelenkt. So geht der Bundesligist mit einer 1 : 0 Führung in die Pause. Diese knappe Führung verwaltet der BVB nach der Pause nur noch. Die von Ex-Schalketrainer Jens Keller trainierten Berliner kommen immer mehr ins Spiel. Zehn Minuten vor dem Ende bestraft Steven Skrzybski die Passivität der Hausherren mit dem 1 : 1 Ausgleichstreffer. Die Verlängerung verläuft ziemlich zäh und fast ohne Torgefahr. Im Elfmeterschießen zeichnet sich der mittlerweile 36-jährige BVB-Torwart Roman Weidenfeller durch großartige Paraden aus. Die Borussia gewinnt das Elfmeterschießen mit 3 : 0 und erreicht das Achtelfinale. Im Februar 2017 empfängt das Team von Thomas Tuchel im Signal Iduna Park Hertha BSC Berlin.

Auch der FC Schalke 04 muss ums Achtelfinale zittern. Nach einer großartigen ersten Halbzeit machen die Knappen es sich in der zweiten Halbzeit selbst unnötig schwer. Das Gastspiel beim 1. FC Nürnberg scheint zunächst eine leichte Aufgabe zu sein. Der FC Schalke kontrolliert Ball und Gegner. Bereits in der 20. Minute erzielt der Ukrainer Yevhen Konoplyanka nach Zuspiel von Max Meyer das 1 : 0 für Schalke. Und Königsblau legt nach. Nach einer halben Stunde führt ein sehenswerter Spielzug über Junior Caicara zum 2 : 0 durch Klaas Jan Huntelaar. Schalke versprüht echte Spielfreude. In der 45. Minute gelingt Yevhen Konoplyanka sein zweites Tor. Nürnbergs Schlussmann Thorsten Kirschbaum pariert einen Kopfball von Nabil Bentaleb. Der Ball landet vor den Füßen des Ukrainers, der schiebt den Ball zum 3 : 0 in die Maschen. Das Match scheint entschieden. Nach der Pause macht Schalke die Hausherren selbst wieder stark. Schalke will das Ergebnis verwalten. Pech nur, dass Abdul Rahman Baba nach einer knappen Stunde einen Schuss von Tobias Kempe beim Abwehrversuch zum 1 : 3 ins eigene Tor drückt. Nur wenige Minute später verursacht Junior Caicara einen Foulelfmeter, den Tobias Kempe zum 2 : 3 verwandelt. Die Nürnberger sind wieder dran. Schalke zittert sich knapp ins Achtelfinale. Im Februar reist Königsblau zum Zweitligisten SV Sandhausen.


Borussia Dortmund und der FC Schalke treffen am kommenden Samstag, dem neunten Bundesligaspieltag, im Signal Iduna Park zum großen Revierderby aufeinander.