Sonntag, 23. Oktober 2016

Reiseinterview

Deutschland 2016– Reiseberichte einiger Kurztrips
10 Fragen an Dirk Hoffmann und Christoph Boomgaren

von Sebastian Pokojski
ONsüd-Bilder: (7) Dirk Hoffmann

Blick vom Berliner Dom


ONsüd: Hallo, Ihr seid in diesem Jahr bereits in mehreren Städten Deutschlands, darunter auch in der Hauptstadt Berlin, gewesen? Wann seid Ihr wohin zu welchem Anlass gereist?
Christoph Boomgaren: Im Mai starteten wir unsere diesjährigen Kurztrips mit einer Erlebnistour nach Berlin. Ende Juli ging es zur Sparrenburg in Bielefeld zum Mittelaltermarkt mit einem Abstecher nach Gütersloh auf dem Rückweg. Am letzten Augustwochenende waren wir in Frankfurt am Main zum Museumsuferfest.
Dirk Hoffmann: In Frankfurt war das Filmmuseum sicherlich ein Highlight der diesjährigen Touren.
Christoph Boomgaren: Mir gefiel besonders der Besuch des Grips-Theaters in Berlin.

Flussfahrt auf der Spree
ONsüd: Wie seid Ihr dorthin gekommen?
Christoph Boomgaren: Nach Berlin und Bielefeld sind wir mit dem Zug gereist. Frankfurt haben wir mit dem Fernbus erreicht.

ONsüd: Was hattet Ihr für Unterkünfte?
Christoph Boomgaren: In Berlin sind wir im Ibis am Prenzlauer Berg untergekommen, ansonsten haben wir für die Übernachtungen Jungendgästehäuser gebucht.

ONsüd: Hattet Ihr Kontakt zu Mitreisenden?
Christoph Boomgaren: Wir sind zu zweit gereist und hatten keine Kontakte zu Mitreisenden.

ONsüd: Habt Ihr Eure Heimat zu irgendeinem Zeitpunkt vermisst?
Dirk Hoffmann: Ich habe meine Katze zeitweise vermisst.
Christoph Boomgaren: Egal wo wir waren, ich habe mich immer zu Hause gefühlt.

ONsüd: Wenn jemand Euch bitten würde, ihm Empfehlungen zu geben, was er sich von Euren Reisezielen unbedingt ansehen sollte, was würdet Ihr ihm sagen?

Impressionen vom Mittelalterfest an der Sparrenburg in Bielefeld
   
Christoph Boomgaren: Es gibt so vieles, was man nennen könnte. Ich würde komplett alles weiterempfehlen, was wir gesehen haben. Da wären zu erwähnen die Cocktailbar im Adlon in Berlin, die von Studenten geführte Fahrradtour entlang der alten Mauer.
In Frankfurt gab es zum Museumsfest ein großes kulinarisches Angebot an Fingerfood von bengalisch bis nigerianisch.
Dirk Hoffmann: Auch die Mittelalterfeste sind in ganz Deutschland mittlerweile sehr beliebt. Es gibt sie in allen Bundesländen und vielen Städten. Das Programm und die Aussteller bieten eine breite Palette an Unterhaltung.

ONsüd: Gab es auf den Kurztrips etwas, von dem Ihr sagen würdet, dass es Euch nicht gefallen hat?
Christoph Boomgaren: Ich bin ein Architekturfreak. Die Kontraste der Hochhäuser in Frankfurt wirken auf mich hässlich. Es ist dort im Europaviertel nicht wirklich schön. Frankfurt wird nie die Stadt, in der ich mich wohl fühlen kann. Im Gegensatz dazu ist Berlin vielfältiger, aber auch bedrohlicher. Bis Mai dieses Jahres haben in Berlin 150 Autos gebrannt, mal abgesehen von der sonstigen Kriminalitätsproblematik.

ONsüd: Könnt Ihr jetzt spontan sagen, ob Ihr noch einmal Eure Ziele ansteuern würdet?
Dirk Hoffmann: Bei mindestens zwei Besuchszielen ist eine Wiederkehr geplant; und zwar Bielefeld und Frankfurt im nächsten Jahr.

Im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt im "virtuellen Raum": 
Dirk Hoffmann (links im Bild) und Christoph Boomgaren (rechts)
auf Tuchfühlung mit den Robotern r2d2 und c3po (Star Wars) 
ONsüd-Bild: Deutsches Filmmuseum

Am Mainufer zum Museumsuferfest
ONsüd: Wenn Ihr Euch dafür entscheiden würdet, noch einmal zu Euren Zielen zu reisen, würdet Ihr etwas anders machen?
Christoph Boomgaren: Wir würden beide nichts anders machen. Man muss z.B. einmal im Bundestag gewesen sein, wie wir. Das gilt auch für alles andere.

Messeturm in Frankfurt
ONsüd: Gibt es noch andere Ziele, die Ihr Euch für zukünftige Kurztrips wünscht?
Dirk Hoffmann: Ich würde gerne mal nach Lübeck reisen, weil es eine von wenigen Hansestädten ist, in der ich noch nicht war.

Christoph Boomgaren: München im Sommer wäre ein schönes Ziel. Im Winter wäre ich gerne mal in Wien.