Dienstag, 9. Mai 2017

Freizeit, Kulturelles, Tipps

Freizeit,
Kulturelles, Tipps






Metropole Ruhr (idr). Gleich drei wichtige Werke stehen beim neuen Ballettabend "b.31" am Theater Duisburg auf dem Programm: Martin Schläpfer präsentiert mit "Obelisco" eins seiner Hauptwerke in einer Neueinstudierung und Weiterentwicklung. Als zwölftes Werk des Niederländers Hans van Manen nimmt das Ballett am Rhein außerdem "Adagio Hammerklavier" ins Programm auf. "SH-Boom" des Duos Sol León und Paul Lightfoot ist ein launig-verrückter Tanzspaß zu Musik der 20er bis 50er Jahre. Premiere ist am 13. Mai, 19.30 Uhr.
Infos: www.theater-duisburg.de
*
Unter dem Titel "Vibrations" präsentiert die Philharmonie Essen am 12. Mai, 20 Uhr, eine inspirierende Kombination aus Orgelmusik und Tanz. Zu Gast ist die Compagnie des Aalto Ballett Essen. Die beiden jungen Choreografen Armen Hakobyan und Denis Untila bringen gemeinsam mit Roland Maria Stangier an der Kuhn-Orgel die Bühne zum Vibrieren. Die Ballettstücke entstanden exklusiv für dieses Gemeinschaftsprojekt.
Infos: www.philharmonie-essen.de
*
Kunst, die aus dem Rahmen fällt: Bei der 11. Ausgabe präsentiert die contemporary art ruhr (C.A.R.) aktuelle künstlerische Positionen jenseits der klassischen Kunstsparten. Vom 12. bis 14. Mai sind in der Mischanlage des Welterbes Zollverein in Essen Arbeiten aus den Bereichen Video, Installation, Performancekunst, Klang- und Lichtkunst sowie Fotografie zu sehen. Sonderausstellungen, Workshops, Jam-Sessions, Künstlergespräche und die C.A.R. Video-Lounge runden das Programm ab.
Infos: www.contemporaryartruhr.de
*
Seit mehr als 40 Jahren begeistert das englische Pasadena Roof Orchestra mit seiner Mischung aus Swing und Tanzmusik der 20er bis 40er Jahre sein Publikum. Am 12. Mai, 20 Uhr, gastiert das Orchester mit seinem Programm "Swing At Its Best" im Konzerthaus Dortmund. Die Big Band spielt ihre Interpretationen von Evergreens.
Infos: www.konzerthaus-dortmund.de
*
Mit "Happyland" präsentieren die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen vom 11. bis 16. Mai ihre zweite Ausstellung. Der philipinische Künstler Khavn erschafft in der Halle des Vereins für aktuelle Kunst einen Projektraum mit dem Nachbau des gleichnamigen Slums in Manila, dazu gibt es Musik, Mode, Film und philippinisches Essen. Die Besucher sollen "Happyland" mit allen Sinnen erleben, sie können singen und tanzen, essen und Musik oder Gedichtvorträge hören.
Infos: www.kurzfilmtage.de
*
Was braucht es für eine gute Nachbarschaft zwischen Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und Lebenslagen? Dieser Frage geht das Projekt Coop 3000 der Urbanen Künste Ruhr am 12. Mai, 18 Uhr, bei einer kostenlosen Führung durch die Werkskantine des ehemaligen Duisburger Krupp-Werks Rheinhausen nach. Dort trafen sich Bürger und Arbeiter während der großen Arbeitskämpfe 1987/88. Theo Steegmann, der die Aktionen als Betriebsrat mitorganisierte, erzählt von der Geschichte des Ortes. Danach wird ein Spaziergang zu den Heimatgärten Rheinhausen unternommen. Um Anmeldung unter empfang@coop3000.net wird gebeten.
Infos: www.coop3000.net