Samstag, 25. November 2017

Sport im Revier

13. Spieltag in der Bundesliga und 15. Spieltag in der 2. Liga

Borussia Dortmund gegen FC Schalke 04  -  4:4 nach einem spannenden Derby

von Volker Schwiederski

Spannung vor dem Spiel und Stimmung auf den Tribünen – so laufen die Mannschaften auf den Rasen. Die Schalker beginnen gleich mit unfairen Attacken, sehen dafür auch die erste gelbe Karte. Die Dortmunder haben mehr vom Spiel, die Schalker müssen sich wehren. Das führt zu unnötigen Fouls und Freistößen. So spielen sich die Dortmunder auch bis in den Strafraum – eine präzise Flanke drückt Aubameyang in der 12. Minute über die Linie. Auch wenn der Arm dran ist, regeltechnisch wohl ein sauberes Tor. Und jetzt kommen die Schalker unter die Räder der Dortmunder Spielmaschine. Diese tanzt die Schalker aus und nach einer Flanke köpft Stambouli in der 19. Minute ins eigene Tor – 2:0 für Dortmund. Sofort nach dem Anstoß erobern die Dortmunder den Ball, spielen ihn schnell nach vorne und eine erneute Flanke verwandelt Götze zum 3:0 in der 20. Minute. Kurz danach bekommen die Schalker den Ball nicht weg und Guerreiro versenkt diesen mühelos im Schalker Tor. Das ist wohl endgültig die Entscheidung in diesem Spiel – 4:0 in der 25. Minute Der Schalker Trainer Tedesco wechselt zwei Spieler aus, um das Spiel seiner Elf zu stabilisieren. Doch zur Pause stehen zwei weitere Spieler vor einer gelb-roten Karte.
Die zweite Halbzeit beginnt auf beiden Seiten etwas ruhiger und beide Mannschaften spielen jetzt nach vorne. Es scheint sich für die Schalker zu lohnen: Naldo köpft einen Freistoß ins Dortmunder Tor – doch der Schiedsrichter entscheidet nach Videokontrolle auf Abseits (53.Minute). Doch der zweite Treffer zählt. Stambouli spielt steil nach vorne, Burgstaller verlängert mit dem Kopf, der Ball fliegt über Weidenfeller hinweg und landet im Tor. Das ist das 4:1 in der 61. Minute. Das Spiel geht hin und her, den Dortmundern fehlt aber die Genauigkeit der 1. Hälfte. Und dann kommt Harit – er versenkt in der 64. Minute eine Flanke Konoplyankas vom langen Pfosten ins Tor zum 4:2. Burgstaller köpft den Ball in der 68. Minute auf das Tor und Weidenfeller kann ihn gerade noch an den Pfosten lenken. Das hätte der Ausgleich sein können! Ein atem(be)raubendes Spiel. In der 73. Minute haut Aubameyang seinen Gegenspieler von den Socken und jetzt sieht der Dortmunder gelb-rot. Nach einem Foul spielt Harit mit offener Wunde. Und Caligiuri erzielt nach einem Sololauf in der 86. Minute das 4:3. Nach den vielen Unterbrechungen gibt es 7 Minuten Verlängerung. Und jetzt das Wunder: 93. Minute: Ecke für Schalke, perfekt geschlagen und Naldo köpft den Ausgleich!
Dazu ein Fernsehkommentator: „Schalke gewinnt in Dortmund mit 4:4“.  
Mehr ist nicht zu sagen.


Regensburg gegen MSV Duisburg:  4:0
 
Das Spiel beginnt für die auswärtsstarken Duisburger wie geplant. Doch schon nach gut sieben Minuten döst die Verteidigung und schätzt die Situation falsch ein: Die 1. Regensburger Tormöglichkeit führt direkt zum 1:0 für die Platzherren durch Grüttner (8. Minute). Und gleich darauf in der 27. Minute steht die Abwehr wieder träge herum, als Nietfeld mit dem Ball vor dem Strafraum nicht angegriffen wird und das 2:0 für Regensburg erzielt. In der 38. Minute fällt dann bei einem, wie aus dem Lehrbuch gespielten Konter, das 3:0 für Regensburg durch Lais. Ist das die Vorentscheidung? Auf jeden Fall geht jetzt die 1. Halbzeit zu Ende.
In der 2. Halbzeit ist die Spannung erst einmal raus. Die Regensburger verwalten ihren Vorsprung, den Duisburgern ist der Zahn gezogen. In der 87. Minute stellt Mees mit dem Kopf den 4:0 Endstand her. Eine Szene soll noch erwähnt werden: Eine fragwürdige Situation beurteilt der Schiedsrichter als Schwalbe und zeigt die gelbe Karte – Respekt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen