Direkt zum Hauptbereich

Posts

Ruhrgebiet, NRW - Kulturelles

Dortmunder Museum für Kunst undKulturgeschichte ist im "Rausch der Schönheit"

Dortmund (idr). Zwischen üppiger Ornamentik und schlichten Formen: Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund zeigt vom 9. Dezember bis 23. Juni die Sonderausstellung "Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils". Ausgehend von der eigenen Sammlung präsentiert das Museum den Jugendstil in seiner Vielfalt und stellt die Frage nach seiner heutigen Bedeutung. Dabei geht es auch um die Spuren, die die kunstgeschichtliche Epoche im Dortmunder Stadtbild hinterlassen hat.  Schönheit, Formen aus der Natur und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, in der Kunst und Alltag ästhetisch verwoben sind – dafür steht der Jugendstil, der sich um 1900 international verbreitete. Den Grundstein zur Dortmunder Sammlung legte der Gründungsdirektor des Museums: Auf der Pariser Weltausstellung 1900 kaufte Albert Baum erste herausragende Stücke an. Die Ausstellung präsentiert die seither gewachsene…
Letzte Posts

Ruhrgebiet, NRW - Freizeit, Kulturelles

Deutsches Bergbau-Museum Bochum feiert
Teileröffnung der neuen Dauerausstellung


Bochum (idr). Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum feierte am 28. November zusammen mit der RAG-Stiftung offiziell die Fertigstellung der ersten zwei Besucherrundgänge durch die neue Dauerausstellung. Nach knapp drei Jahren Sanierung präsentiert das Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen die beiden Rundgänge, bei denen die Geschichte des deutschen Steinkohlenbergbaus sowie epochen- und spartenübergreifend die Zusammenhänge zwischen Mensch und Bergbau thematisiert werden. Die Sanierung des Museums und Konzeption der neuen Dauerausstellung wurden durch die RAG-Stiftung im Rahmen des Projekts "Glückauf Zukunft!" mit 15 Millionen Euro gefördert.  Für Besucher wird die Ausstellung im Januar eröffnet. Infos: www.bergbaumuseum.de

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles

Freizeit, Kulturelles, Tipps

Öffentliche Adventskalender bringenAbwechslung in die Vorweihnachtszeit
Metropole Ruhr (idr). Der "Lebendige Adventskalender" in Duisburg-Ruhrort erfreut schon seit Jahren die Besucher. Familien, Hausgemeinschaften, Firmen und Vereine gestalten ein Kurzprogramm von etwa einer Viertelstunde. Danach tauschen sich Gastgeber und Publikum aus, außerdem werden Spenden für einen guten Zweck gesammelt. Die "Türchen" öffnen sich u.a. am Altenzentrum Ruhrort, am Diakoniewerk und an der St.-Maximilian-Kirche.
Infos: www.kreativquartier-ruhrort.de
*
Märchenhaft ist der Hattinger Adventskalender: 24 Fenster des Alten Rathauses sind mit weihnachtlich bemalten Täfelchen verziert. Nach ihrem Einzug in das historische Fachwerkhaus am 1. Dezember öffnet Frau Holle täglich um 17 Uhr (am 24. Dezember schon um 11 Uhr) eines der Fenster. Nach weihnachtlichen Liedern, Geschichten und Gedichten schüttelt sie ihr Federbettkissen aus und lässt es Goldtaler, Bonbon…

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles

Freizeit, Kulturelles, Tipps

Metropole Ruhr (idr). Ein Kosmos voller Lügen und das Ringen um Wahrheit, um die Grenze von Gut und Böse, um Tugenden und Sünden: Der Hausherr Orgon hat seiner Familie einen Gast vorgesetzt. Alle ahnen, dass dieser vordergründig so fromme Tartuffe ein Betrüger ist. Nur Orgon möchte an den Mann glauben, der ihm Ordnung, Sicherheit und den Frieden auf Erden verspricht. Aus aktuellem Anlass ändert das Schauspiel Dortmund seinen Spielplan und setzt mit Molières "Tartuffe" eine der teuflischsten Komödien der Weltliteratur an die Stelle der geplanten "Die sieben Todsünden". Premiere ist am 1. Dezember um 19.30 Uhr.
Infos: www.theaterdo.de
*
Holm ist todkrank und will in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Bei einem letzten gemeinsamen Essen mit den wichtigsten Menschen in seinem Leben will er reinen Tisch machen und sich verabschieden. Doch Freunde und Familie akzeptieren seine Entscheidung keineswegs. Das Wiedersehen eskaliert und w…

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles

Freizeit, Kulturelles, Tipps

Metropole Ruhr (idr). Bereits zum 26. Mal richtet das Bochumer Festival "blicke" vom 21. bis 25. November den Fokus auf Video- und Medienkunst für die und aus der Metropole Ruhr. Im Mittelpunkt des Programms stehen "Ein-blicke" für Künstler, die einen persönlichen oder thematischen Bezug zum Ruhrgebiet haben, und "Aus-blicke" für Beiträge ohne Bezug zur Region. Zu sehen sind 32 Beiträge. Ein Schwerpunkt widmet sich dem Thema "(K)ein Ende der Kohle".
Infos: www.blicke.org
*
"Clowns unter Tage" ist der musikalisch-komische Abend von Roberto Ciulli und Matthias Flake getitelt, der am 24. November, 19.30 Uhr, im Mülheimer Theater an der Ruhr Premiere feiert. Das Stück erzählt die Geschichte des Ruhrgebiets aus der Perspektive deutscher, polnischer, italienischer und türkischer Arbeiter, zusammengewürfelt für den Kohleabbau in den Minen, zusammengeschweißt durch die gemeinsame Erfahrung von Entbehrung und Gefahr.

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles

Freizeit, Kulturelles, Tipps

Metropole Ruhr (idr). Eifersucht ist das tödliche Gift, das der Fähnrich Jago seinem General Otello tröpfchenweise einflößt. Zug um Zug entzieht er ihm den Boden unter den Füßen, bis der Feldherr zum Mörder an der eigenen Gattin wird. In Michael Thalheimers Inszenierung von Verdis Spätwerk "Otello" am Theater Duisburg herrscht Dunkelheit, die ewige Nacht eines von Angst, Misstrauen und Paranoia beherrschten Hirns. Premiere ist am 15. November, 19.30 Uhr.
Infos: www.theater-duisburg.de
*
Dem Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren widmet sich ein Konzertabend am 18. November, 19 Uhr, in der Philharmonie Essen. Das Ensemble Concerto Köln gestaltet gemeinsam mit dem Schauspieler Joachim Król ein Programm mit Werken von Purcell, Haydn, Mozart und Beethoven sowie mit Texten etwa aus Erich Maria Remarques Roman "Im Westen nichts Neues". Dazu werden seltene Farbfotografien aus dem Ersten Weltkrieg gezeigt.
Infos: www.philharmonie-essen.de
*
De…

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles

Freizeit, Kulturelles, Tipps

Metropole Ruhr (idr). Als erste Premiere der Saison zeigt das Essener Aalto-Ballett am 10. November, 19 Uhr, John Crankos Choreografie "Onegin". In der vor mehr als 50 Jahren entstandenen Ballettversion von Alexander Puschkins Klassiker "Eugen Onegin" konzentriert sich Cranko auf die unglückliche Liebe zwischen Tatjana und Onegin: Als Tatjana dem arroganten Großstädter ihre Liebe gesteht, weist der sie schroff zurück. Jahre später trifft Onegin sie wieder – als gereifte und stolze Frau, verheiratet mit dem Fürsten Gremin. Er fleht sie um eine zweite Chance an, doch Tatjana bleibt ihrem Mann treu, obwohl sie Onegin noch immer liebt.
Infos: www.aalto-ballett-theater.de
*
30 Jahre und kein bisschen leise: Folkwang Jazz feiert am 11. November, 20 Uhr, im Essener Grillo-Theater mit einem Jubiläumskonzert Geburtstag. Alumni und Studenten des Studiengangs Jazz an der Folkwang-Hochschule sowie internationale Gäste stehen zusammen auf der Bühne. M…