Direkt zum Hauptbereich

Sommertipps: Zahlreiche Festivals sorgen für einen bunten Ferienabschluss

Freizeit,
Kulturelles, Tipps

Sommertipps: Zahlreiche Festivals sorgen
für einen bunten Ferienabschluss

Metropole Ruhr (idr). Die letzte Ferienwoche ist fast vorbei. Am Wochenende gibt's nochmal Gelegenheit, sich so richtig ins bunte Festivaltreiben im Ruhrgebiet zu stürzen.
Beim Micro!Festival in Dortmund kommt kleine Kunst ganz groß raus. Vom 25. bis 27. August wird der Friedensplatz wieder zur Bühne für internationales Straßentheater und Weltmusik. Zu den Top Acts gehört die französische Band La Caravane Passe um einen Ex-Punk mit polnischen, jüdischen und rumänischen Wurzeln, die einen Mix aus Rock, Hip-Hop und Chanson serviert, gewürzt mit Balkan-Einschlag. Außerdem mit dabei sind u.a. das italienische Ondadurto Teatro, das Märchen im neuen, magisch-dämonischen Gewand zeigt, sowie der irische Clown Shiva Grings, der sich als Flaschensammler den Themen Müll und Armut nähert.
Infos: www.microfestival.dortmund.de
*
Das Welttheater der Straße in Schwerte feiert ein Jubiläum: Am 25. und 26. August findet die 25. Ausgabe des Straßentheater-Festivals statt. Für die Jubiläumsveranstaltung wurden die beliebtesten Produktionen der vergangenen Jahrzehnte eingeladen. Das Publikum erwartet eine Mischung aus Akrobatik, Musik, Clownerie, Puppenspiel und Zirkustheater. Höhepunkt des Festivals ist traditionell eine spektakuläre Großproduktion im Landschaftspark der Bürgerstiftung Rohrmeisterei. In diesem Jahr zeigt die belgischen Compagnie Theater Tol ihr poetisches Stück "Corazón de Angeles". Mit Licht und Schatten, Feuerwerk und Kunststücken in luftiger Höhe inszeniert die Gruppe eine ganz besondere Hochzeit.
Infos: www.welttheater-der-strasse.de
*
Die weiße Stadt am Kemnader See steht wieder: Noch bis zum 3. September lockt das Zeltfestival mit einem prallen Programm aus Musik, Comedy und Kindertheater nach Bochum - und das nun schon zum zehnten Mal. In den kommenden Tagen stehen u.a. The Human League (26. August), Gerburg Jahnke (27. August), Andreas Bourani (28. August) und Pamela Falcon (29. August) auf der Bühne. Ein Besuch des Festivals lohnt sich aber auch ohne Konzert-Ticket: Auf der Piazza der Zeltstadt locken zahlreiche Anbieter von Schmuck, Accessoires und anderen schönen Sachen - und leckeres Essen.
Infos: www.zeltfestivalruhr.de
*
Das Festival "Rock im Pott" kehrt zurück: Bei der Neuauflage am 26. August spielen die Toten Hosen, Kraftklub, K.I.Z. und das Hip-Hop-Duo "Zugezogen Maskulin" in der Gelsenkirchener Veltins-Arena. Es ist die dritte Ausgabe des Festivals nach 2012 und 2013, bei denen u.a. Red Hot Chili Peppers, Placebo, Jan Delay und System of a Down auf der Bühnen standen.
Infos: www.livenation.de
*
Das Waltroper Parkfest kennt keine Genregrenzen. Vom 25. bis 27. August teilen sich Popstars, Rockbands, Kabarettisten, Kleinkünstler, Jazzformationen, Rapper und YouTube-Stars vier Bühnen im Stadtpark. Mit Bob Geldof hat sich ein großer internationaler Star angekündigt. Ebenfalls mit dabei sind z.B. die britische New Wave-Band ABC, Pop-Sänger Maxim, Reggae-Star Nosliw und Radio-DJ Jan-Christian Zeller. Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände gibt es außerdem Walkacts, Kunstaustellungen und viel Programm für Kinder und Familien.
Infos: www.waltroper-parkfest.de
*
In Dortmund wird noch bis zum 8. Oktober wieder "RuhrHochdeutsch" gesprochen. Im historischen Spiegelzelt am Rheinlanddamm treten viele bekannte Kabarettisten, Comedian und Musiker den Beweis an, dass die Mundart des Ruhrgebiets "der märchenhafteste aller deutschen Dialekte" ist. Bis zum Ferienende sind z.B. Fritz Eckenga (25. und 26. August), Bruno "Günna" Knust (30. August) und Konrad Beikircher (31. August) mit dabei.
Infos: www.ruhrhochdeutsch.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Musik - Newcomer

Lust auf gute Metalmusic
Banddebüt voller Erfolg
Newcomer: „Life in Circles“
Fragen an Drummer Ingo Nieporte

von Sebastian Pokojski (Fotos & Text)

Anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums von „nancybreathing“ und der von Boersma Record präsentierten Record Release Show konnte die Newcomerband „Life in Circles“ als Vorband am letzten Wochenende im MAXUS in Gladbeck auf der Bühne überzeugen. Wir waren vor Ort und sprachen nach dem Gig mit Drummer Ingo Nieporte.

ONsüd:Ihr habt gerade euren ersten Gig hinter euch. Wie waren deine Eindrücke?
Ingo Nieporte: Der absolute Hammer!!! Das Publikum hat richtig mitgemacht. Ein Teil unserer Band war schon sehr aufgeregt, dennoch haben wir alles gut umsetzen können und unseren Spaß gehabt.

ONsüd: Seit wann und wo spielt und probt ihr? Da ihr eigne Stücke spielt, wer komponiert?
Ingo Nieporte: Wir haben uns im Januar 2018 gefunden. Ich hatte aber zwei Monate zuvor schon mit Julian Daniels (Gitarrist) an Songs geschrieben, bis wir endlich alle Bandmitglie…

Reiseinterview - Russland

Immer wieder Russland – ein Reisebericht 10 Fragen an Andreas Makarow von Sebastian Pokojski

ONsüd: Hallo, Sie sind bereits seit Ihrer Übersiedlung nach Deutschland vor 20 Jahren regelmäßig in Russland. Was fasziniert Sie so an Russland, dass Sie immer wieder dorthin reisen, abgesehen davon, dass es Ihre Heimat ist? Andreas Makarow: Die bunte Natur und Größe des Landes beeindrucken und faszinieren mich. Große Städte wie Moskau und St. Petersburg mit Highlights im kulturellen Bereich und im Kontrast dazu menschenleere wilde Landschaften und kleine Siedlungen zeigen wie vielfältig Russland ist. Die Begegnungen mit Mitmenschen verschiedener Traditionen und Kulturen und die herzlichen Treffen mit meinen Freunden machen mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Ursprünglich komme ich aus Zentralrussland und bin in Orjol aufgewachsen.Orjol liegt an derOka, rund 350km südwestlich vonMoskau. In diesem Jahr war ich zu einem Studientreffen in St. Petersburg, wo ich 1983 als Diplom-Mathematiker mein Stud…