Direkt zum Hauptbereich

Ruhrgebiet - Freizeit & Kulturelles


Freizeit,
Kulturelles, Tipps



Metropole Ruhr (idr). Ausgerechnet im Dörfchen Utzbach macht der Staatsschauspieler Bruscon Station mit seiner Menschheitskomödie "Das Rad der Geschichte". Er selbst spielt eine tragende Rolle mit maßlosen Ansprüchen, seine Familie die Nebenrollen. Damit die Wirkung des Werks sich voll entfalten kann, so Bruscon, müsse am Ende der Vorstellung jegliches Licht im Aufführungsraum verlöschen. Ein Albtraum für die Feuerwehr - und nur eines von vielen Problemen. Thomas Bernhards Komödie "Der Theatermacher" feiert am 3. März, 19.30 Uhr, in der Regie von Kay Voges Premiere am Schauspielhaus Dortmund. Es gibt noch Restkarten.
Infos: www.theaterdo.de
*
Das Theater Hagen bringt Verdis monumentale Oper "Aida" auf die Bühne. Am Samstag, 3. März, 19.30 Uhr, feiert die konzertante Aufführung der Geschichte über die verbotenen Liebe zwischen dem ägyptischen Feldherrn Radames und der schönen äthiopischen Prinzessin Aida Premiere. Die Titelrolle singt Andiswa Makana, Tenor Mario Zhang übernimmt die Partien des Radames.
Infos: www.theater-hagen.de
*
In den vergangenen 100 Jahren sind zahlreiche Romane, Erzählungen und Gedichte entstanden, die an den Alltag im Ruhrgebiet zwischen Kokerei und Kohlentransport erinnern. Schauspieler Dietmar Bär präsentiert in einer Lesung am Donnerstag, 1. März, 20 Uhr, in der Dortmunder Zeche Zollern eine Auswahl der Bergbauliteratur. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Wir fürchten nicht die Tiefe". Eine Reservierung unter fhi@stadtdo.de wird empfohlen.
Infos: www.lwl.org/industriemuseum
*
Vera und Bruni haben eine ganz große Idee: Sie wollen in der Seniorensparte eines Fernseh-Tanzwettbewerbes antreten. Die arme Bruni "hat Knie und Rücken", aber Vera ist optimistisch: "Ich sach dir schon, watte machen solls!". Mit "Zwei Witwen bei Lets Dänz" zeigt das Theater Freudenhaus das Nachfolgestück von "Zwei Witwen sehen rot" im Essener Kulturzentrum Grend. Premiere ist am 2. März, 20 Uhr. Weitere Termine: 3. März, 20 Uhr, 4. März, 17 Uhr.
Infos: www.theater-freudenhaus.de
*
"Dangerous Games" heißt die aktuelle Show, mit der Lord of the Dance derzeit auf Tour ist. Am 28. Februar, 20 Uhr, gastieren die Tänzer rund um Stepp-Star Michael Flatley in der Oberhausener König-Pilsener-Arena. Lord of the Dance zeigt vor riesigen LED-Wänden Top-Tanzkunst, die Folklore sowie irisch-amerikanischen Stepptanz mit Flamenco-Affinität verbindet.
Infos: www.lordofthedance.com

Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Musik - Newcomer

Lust auf gute Metalmusic
Banddebüt voller Erfolg
Newcomer: „Life in Circles“
Fragen an Drummer Ingo Nieporte

von Sebastian Pokojski (Fotos & Text)

Anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums von „nancybreathing“ und der von Boersma Record präsentierten Record Release Show konnte die Newcomerband „Life in Circles“ als Vorband am letzten Wochenende im MAXUS in Gladbeck auf der Bühne überzeugen. Wir waren vor Ort und sprachen nach dem Gig mit Drummer Ingo Nieporte.

ONsüd:Ihr habt gerade euren ersten Gig hinter euch. Wie waren deine Eindrücke?
Ingo Nieporte: Der absolute Hammer!!! Das Publikum hat richtig mitgemacht. Ein Teil unserer Band war schon sehr aufgeregt, dennoch haben wir alles gut umsetzen können und unseren Spaß gehabt.

ONsüd: Seit wann und wo spielt und probt ihr? Da ihr eigne Stücke spielt, wer komponiert?
Ingo Nieporte: Wir haben uns im Januar 2018 gefunden. Ich hatte aber zwei Monate zuvor schon mit Julian Daniels (Gitarrist) an Songs geschrieben, bis wir endlich alle Bandmitglie…

Reiseinterview - Russland

Immer wieder Russland – ein Reisebericht 10 Fragen an Andreas Makarow von Sebastian Pokojski

ONsüd: Hallo, Sie sind bereits seit Ihrer Übersiedlung nach Deutschland vor 20 Jahren regelmäßig in Russland. Was fasziniert Sie so an Russland, dass Sie immer wieder dorthin reisen, abgesehen davon, dass es Ihre Heimat ist? Andreas Makarow: Die bunte Natur und Größe des Landes beeindrucken und faszinieren mich. Große Städte wie Moskau und St. Petersburg mit Highlights im kulturellen Bereich und im Kontrast dazu menschenleere wilde Landschaften und kleine Siedlungen zeigen wie vielfältig Russland ist. Die Begegnungen mit Mitmenschen verschiedener Traditionen und Kulturen und die herzlichen Treffen mit meinen Freunden machen mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Ursprünglich komme ich aus Zentralrussland und bin in Orjol aufgewachsen.Orjol liegt an derOka, rund 350km südwestlich vonMoskau. In diesem Jahr war ich zu einem Studientreffen in St. Petersburg, wo ich 1983 als Diplom-Mathematiker mein Stud…