Direkt zum Hauptbereich

Sport im Revier


Dirks Revierfußballkolumne



April

von Dirk Hoffmann

Das Revier blickt auf das große Derby zurück, erstmals seit vier Jahren jubelt dort wieder Blauweiß. S04 und BVB marschieren Seite an Seite auf die Königsklasse zu. VFL und MSV sichern sich derweil den Verbleib in Liga 2

Der FC Schalke und Borussia Dortmund treffen am 15. April in der Veltinsarena aufeinander. Vor ausverkaufter Kulisse sind die Hausherren die meiste Zeit das bessere Team. Marco Reus verpasst zunächst die Führung für Dortmund, ehe Yevhen Konoplyanka den FC Schalke mit dem 2.500. Bundesligatreffer der Gelsenkirchener mit 1 : 0 in Führung zu bringen. Den zweiten Derbytreffer verbucht der Brasilianer Naldo mit einem starken Freistoßtor. Zum ersten Mal seit 2014 gewinnt Königsblau wieder gegen Schwarzgelb. Für das Team von Domenico Tedesco ist es der einzige Sieg im Monat April. Am Mittwoch darauf muss der S04 im DFB Pokal Halbfinale eine 0 : 1 Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hinnehmen und damit das Aus kurz vor dem Finale. Eine Woche zuvor unterliegt der Tabellenzweite beim Abstiegskandidaten Hamburger SV mit 2 : 3. Lewis Holtby, der lange Zeit auf Schalke spielte, wird dort der Matchwinner für den HSV. Auch nach dem Derby bleibt der S04 einiges schuldig. Beim zweiten Abstiegskandidaten 1. FC Köln, der am Monatsende tatsächlich absteigt, verspielt die Mannschaft um Kapitän Ralf Fährmann eine 2 : 0 Führung und erreicht lediglich ein 2 : 2 Remis. Im letzten Aprilspiel reicht es ebenfalls nur zu einem Unentschieden: 1 : 1 gegen Borussia Mönchengladbach. Neben dem Platz gelingt es Manager Christian Heidel den Abwehrstrategen Salif Sané ablösefrei für die kommende Saison aus Hannover zu verpflichten. Am Ende des Monats steht der S04 noch immer auf Platz 2 in der Tabelle. Vor dem großen Derby gewinnt der BVB mit 3 : 0 gegen den VFB Stuttgart. Auffälligster Spieler ist auch hier Marco Reus. Nach dem verlorenen Derby sortiert Dortmund seinen Kapitän Marcel Schmelzer aus. Wegen unzureichender Leistungen muss der bei vielen Anhängern beliebte Abwehrmann die  nächsten Spiele auf der Tribüne mit ansehen. Es folgt ein furioser 4 : 0 Erfolg gegen Bayer 04 Leverkusen. Am letzten Aprilwochenende trennt sich der BVB nach spannenden 90 Minuten mit einem 1 : 1 Remis von Werder Bremen. Ende April findet sich Borussia Dortmund auf Platz 3 der Tabelle, zwei Punkte hinter dem FC Schalke. Beide können Anfang Mai die Teilnahme an der Champions League klar machen. Seit Mitte April steht derweil zum sechsten Mal in Serie der FC Bayern München als Deutscher Meister fest.

Der MSV Duisburg und der VFL Bochum bleiben ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga. Ende April belegen Duisburg und Bochum die Plätze 7 und 6 in der Tabelle. Die Meidericher starten den Monat April mit einem torlosen Unentschieden bei Union Berlin.Nach einer 0 : 2 Niederlagen im heimischen Stadion gegen den TSV Sandhausen ist die Stimmung etwas gedrückt und man sieht mit etwas Unbehagen in die unteren Tabellenregionen folgen schließlich bessere Ergebnisse. Zunächst fahren die Duisburger bei Erzgebirge Aue einen verdienten 3 : 1 Sieg ein, um letztlich das Heimspiel gegen Jahn Regensburg mit 4 : 1 für sich zu entscheiden. Der VFL Bochum macht sich zeitweise dank guter Ergebnisse noch Hoffnung auf die Relegatio zur Bundesliga. Bei aller Freude der Fans über den derzeit guten Fußball reicht es dafür jedoch nicht mehr. Bochum gewinnt zu Beginn des Monats Bei Fortuna Düsseldorf. Im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserlautern gelingt ein 3 : 2 Erfolg. Auswärts bei der Spvgg Greuther Fürth erringt der VFL ein 1 : 1 Remis. Am abschließenden Aprilwochenende siegen die Bochumer auch noch mit 2 : 1 gegen Erzgebirge Aue. Sowohl der MSV als auch der VFL können nun für die neue Zweitligasaison planen.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Musik - Newcomer

Lust auf gute Metalmusic
Banddebüt voller Erfolg
Newcomer: „Life in Circles“
Fragen an Drummer Ingo Nieporte

von Sebastian Pokojski (Fotos & Text)

Anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums von „nancybreathing“ und der von Boersma Record präsentierten Record Release Show konnte die Newcomerband „Life in Circles“ als Vorband am letzten Wochenende im MAXUS in Gladbeck auf der Bühne überzeugen. Wir waren vor Ort und sprachen nach dem Gig mit Drummer Ingo Nieporte.

ONsüd:Ihr habt gerade euren ersten Gig hinter euch. Wie waren deine Eindrücke?
Ingo Nieporte: Der absolute Hammer!!! Das Publikum hat richtig mitgemacht. Ein Teil unserer Band war schon sehr aufgeregt, dennoch haben wir alles gut umsetzen können und unseren Spaß gehabt.

ONsüd: Seit wann und wo spielt und probt ihr? Da ihr eigne Stücke spielt, wer komponiert?
Ingo Nieporte: Wir haben uns im Januar 2018 gefunden. Ich hatte aber zwei Monate zuvor schon mit Julian Daniels (Gitarrist) an Songs geschrieben, bis wir endlich alle Bandmitglie…

Reiseinterview - Russland

Immer wieder Russland – ein Reisebericht 10 Fragen an Andreas Makarow von Sebastian Pokojski

ONsüd: Hallo, Sie sind bereits seit Ihrer Übersiedlung nach Deutschland vor 20 Jahren regelmäßig in Russland. Was fasziniert Sie so an Russland, dass Sie immer wieder dorthin reisen, abgesehen davon, dass es Ihre Heimat ist? Andreas Makarow: Die bunte Natur und Größe des Landes beeindrucken und faszinieren mich. Große Städte wie Moskau und St. Petersburg mit Highlights im kulturellen Bereich und im Kontrast dazu menschenleere wilde Landschaften und kleine Siedlungen zeigen wie vielfältig Russland ist. Die Begegnungen mit Mitmenschen verschiedener Traditionen und Kulturen und die herzlichen Treffen mit meinen Freunden machen mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Ursprünglich komme ich aus Zentralrussland und bin in Orjol aufgewachsen.Orjol liegt an derOka, rund 350km südwestlich vonMoskau. In diesem Jahr war ich zu einem Studientreffen in St. Petersburg, wo ich 1983 als Diplom-Mathematiker mein Stud…