Direkt zum Hauptbereich

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles


Freizeit,
Kulturelles, Tipps


Öffentliche Adventskalender bringen
Abwechslung in die Vorweihnachtszeit

Metropole Ruhr (idr). Der "Lebendige Adventskalender" in Duisburg-Ruhrort erfreut schon seit Jahren die Besucher. Familien, Hausgemeinschaften, Firmen und Vereine gestalten ein Kurzprogramm von etwa einer Viertelstunde. Danach tauschen sich Gastgeber und Publikum aus, außerdem werden Spenden für einen guten Zweck gesammelt. Die "Türchen" öffnen sich u.a. am Altenzentrum Ruhrort, am Diakoniewerk und an der St.-Maximilian-Kirche.
Infos: www.kreativquartier-ruhrort.de
*
Märchenhaft ist der Hattinger Adventskalender: 24 Fenster des Alten Rathauses sind mit weihnachtlich bemalten Täfelchen verziert. Nach ihrem Einzug in das historische Fachwerkhaus am 1. Dezember öffnet Frau Holle täglich um 17 Uhr (am 24. Dezember schon um 11 Uhr) eines der Fenster. Nach weihnachtlichen Liedern, Geschichten und Gedichten schüttelt sie ihr Federbettkissen aus und lässt es Goldtaler, Bonbons und Süßigkeiten schneien.
Infos: www.hattingen-marketing.de
*
Auf gute Unterhaltung können sich die Besucher des Weihnachtsmarktes in Castrop-Rauxel freuen. Vom 1. bis zum 23. Dezember öffnet sich im Adventszelt auf dem Altstadtmarkt der Satirische Adventskalender. Täglich um 19.30 Uhr tritt ein anderer Künstler mit einem 45-minütigen Kleinkunstprogramm auf. Die Namen sind geheim.
Infos: www.ab-ins-zelt.de
*
Gut geraten: Der Verein GeoPark Ruhrgebiet startet im Internet ein Adventskalender-Quiz rund um die regionale Geologie. Vom 1. bis zum 24. Dezember wird täglich eine neue Frage zusammen mit einem Foto veröffentlicht. Interessierte erfahren auf diesem Wege viel über die geologischen Sehenswürdigkeiten in der Region. Wer bis zum Einsendeschluss am 31. Dezember alle Antworten per Mail schickt, kann drüber hinaus etwas gewinnen.
Infos: www.geopark.metropoleruhr.de
*
Das Büro für Chancengleichheit der Stadt Oberhausen bringt auch dieses Jahr wieder den "Bewegenden Adventskalender" heraus. Zahlreiche Kooperationspartner bieten vom 1. bis 24. Dezember mehr als 40 Mitmach-Aktionen und Veranstaltungen an. Die Spannbreite reicht vom Adventsliedersingen über Basteln bis hin zum gemeinsamen Frühstücken.
Infos: www.oberhausen.de



Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Kultur im VEST

Recklinghäuser Projekt „Schicht am Schacht.
Das Paulusviertel nach der Kohle“ erfolgreich gestartet.
Freuen sich über zahlreiche Besucher in der RETRO STATION: Projektleiterin Dr. Johanna Beate Lohff (links im Bild) und Dr. Angelika Böttcher, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Stadtgeschichte. ONsüd-Bilder: Sebastian Pokojski

von Sebastian Pokojski

Unter dem Titel „Schicht am Schacht. Das Paulusviertel nach der Kohle“ läuft seit dem 1. September 2018 ein neues Projekt in der Recklinghäuser RETRO STATION im Institut für Stadtgeschichte, das in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement im Paulusviertel, dem Deutschen Kinderschutzbund Recklinghausen e.V., dem Geschichtskreis General Blumenthal und der Grundschule Hohenzollern umgesetzt wird. Das Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes und von der RAG-Stiftung gefördert. Wir von ONsüd haben das Projektteam drei Monate nach Beginn bei einer seiner Sitzungen besucht und sprachen mit Projektleiterin Dr. Johanna Beate Lohff.

Musiktipp

Die Ruhrgebietsband 2nd SPRING spielt seit 1998 harten Rock´n Roll. Fünf Musiker begeistern die Zuhörer auf der Reise durch die Rockgeschichte: Der Sänger Reinhold Rasch, Gitarristen Gerhard Godde und Werner Szymaniak, Bassist Detlef Grubing und Schlagzeuger Wolfgang Ruske lassen die Highlights der Rolling Stones, Beatles und Creedence Clearwater Revival wieder jung werden. Im Juni gibt es in Recklinghausen noch zwei Mal von 2nd SPRING handgemachte Musik – Rhythmus, der in die Beine geht.
Termine: Freitag, 21. Juni 2019 ab 21:30 Uhr im „Murphy's“ (Lampengässchen) in der Recklinghäuser City, freier Eintritt Samstag, 29. Juni 2019 ab 17:00 Uhr, open air vor der „Alten Dorfbrennerei“ (Kirchplatz) in Suderwich, freier Eintritt