Direkt zum Hauptbereich

Ruhrgebiet - Freizeit, Kulturelles, Tipps

Freizeit,
Kulturelles, Tipps




Metropole Ruhr (idr). Schon traditionell, aber doch eher "easy listening" oder "Jingle Bells" statt "O Tannenbaum": Mit US-Evergreens wollen Tom Gaebel & His Orchestra am 6. Dezember auf die Weihnachtszeit einstimmen. Im Heinz-Hilpert-Theater Lünen hebt sich um 20 Uhr der Vorhang für die swingenden Weihnachts-Spezialitäten voll Glanz und Glamour à la Frank Sinatra & Co.
Infos unter www.luenen-veranstaltungen.de
*
Im Gespräch mit Bachtyar Ali: Der irakisch-kurdische Schriftsteller und Preisträger des Nelly-Sachs-Preises 2017 der Stadt Dortmund liest am Freitag (8. Dezember) ab 19.30 Uhr im Literaturhaus Dortmund. Der 1966 geborene Autor knüpft in seinen Werken an die orientalische Erzähltradition an und schildert auf hochpoetische Weise eine unbekannte Welt: die der irakischen Kurden. Durch sein Engagement musste Bachtyar Ali in den 90er Jahren sein Land verlassen, lebt und arbeitet seitdem in Deutschland.
Infos unter www.literaturhaus-dortmund.de
*
"Von Kindern, mit Kindern und für Kinder": Unter diesem Motto findet am zweiten Adventswochenende vor dem Kindermuseum Explorado in Duisburg von 16 bis 20 Uhr erstmals ein Kinder-Weihnachtsmarkt statt. Kreatives, Handgemachtes, Gebasteltes und Selbstgebackenes: Der Fantasie sind dabei (fast) keine Grenzen gesetzt. Teilnehmen können Familien mit Kindern ab sechs Jahren ebenso wie Kitas, Vereine und Schulgruppen.
Infos unter www.explorado-duisburg.de
*
Jazzpianist Thomas Hufschmidt präsentiert am Samstag (9. Dezember) um 20.30 Uhr Worthy Davis als special guest im Essener Katakomben-Theater. Wie bei vielen amerikanischen Musikern begann auch die musikalische Karriere von Davis im Gospelchor seiner Geburtsstadt Denver (Colorado). Mit einer Mischung aus Pop und Soul und seiner gefühlvollen, rauchigen Tenorstimme entfacht Worthy Davis eine elektrisierende Stimmung, die das Publikum in seinen Bann zieht. Begleitet wird er von Martin Schulte an der Gitarre und Juan Camilo Villa am Bass.
Infos unter www.katakomben-theater.de
*
Der erste tapsige Auftritt in der Welt, die ersten mutigen Schritte und Entdeckungen, der erste kühne Absturz und schließlich das Alter mit Gebrechlichkeit und Erinnerungen: "Infinita" ist eine Inszenierung, die sich in temporeicher und komödiantischer Szenenfolge dem Werden und Vergehen menschlicher Existenzen annimmt. Auf die Bühne gebracht von Familie Flöz am Sonntag (10. Dezember) um 19.30 Uhr im Theater Duisburg. Die Theatergruppe Familie Flöz wurde bekannt mit ihren komödiantischen und poetischen, fast immer non-verbalen Theaterstücken mit Masken.
Infos unter www.theater-duisburg.de
*
Weihnachtszeit, Märchenzeit: Am Sonntag (10. Dezember) bringt die Künstlerinitiative Kosmopolen eine Weihnachtslesung mit Märchen auf deutsch und arabisch ins Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark. Ab 16 Uhr trägt Salman al Kindi sowohl traditionelle, als auch noch wenig bekannte Geschichten zur Weihnachtszeit vor. Unterstützt wird der Märchenerzähler dabei von der Sängerin Franziska Dannheim. Der Eintritt zum Märchennachmittag ist im Parkeintritt enthalten.
Infos unter www.mondomio.de
*
"Was man von hier aus sehen kann": Unter diesem Titel präsentiert das Literaturbüro Ruhr in Kooperation mit der Duisburger Buchhandlung Scheuermann eine Lesung von Mariana Leky. Ihr Roman handelt von Selma, einer alten Westerwälderin, die den Tod voraussehen kann. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, handelt das Buch.
Infos unter www.literaturbuero-ruhr.de
*
Trompete, Orgel und Glühwein in der Essener Kreuzeskirche: Studierende der Folkwang Universität der Künste servieren am Dienstag (12. Dezember) musikalischen Hochgenuss zur Adventszeit. Das Konzert in der Reihe "Folkwang zu Gast" beginnt um 19 Uhr. Unter dem Motto "Vom Advent bis zu Merry Christmas" werden Werke aus fünf Jahrhunderten zu hören sein, u.a. Stücke für ein bis acht Trompeten, Pauken und Orgel sowie Orgelsoli.
Infos unter www.folkwang-uni.de


Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Musik - Newcomer

Lust auf gute Metalmusic
Banddebüt voller Erfolg
Newcomer: „Life in Circles“
Fragen an Drummer Ingo Nieporte

von Sebastian Pokojski (Fotos & Text)

Anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums von „nancybreathing“ und der von Boersma Record präsentierten Record Release Show konnte die Newcomerband „Life in Circles“ als Vorband am letzten Wochenende im MAXUS in Gladbeck auf der Bühne überzeugen. Wir waren vor Ort und sprachen nach dem Gig mit Drummer Ingo Nieporte.

ONsüd:Ihr habt gerade euren ersten Gig hinter euch. Wie waren deine Eindrücke?
Ingo Nieporte: Der absolute Hammer!!! Das Publikum hat richtig mitgemacht. Ein Teil unserer Band war schon sehr aufgeregt, dennoch haben wir alles gut umsetzen können und unseren Spaß gehabt.

ONsüd: Seit wann und wo spielt und probt ihr? Da ihr eigne Stücke spielt, wer komponiert?
Ingo Nieporte: Wir haben uns im Januar 2018 gefunden. Ich hatte aber zwei Monate zuvor schon mit Julian Daniels (Gitarrist) an Songs geschrieben, bis wir endlich alle Bandmitglie…

Reiseinterview - Russland

Immer wieder Russland – ein Reisebericht 10 Fragen an Andreas Makarow von Sebastian Pokojski

ONsüd: Hallo, Sie sind bereits seit Ihrer Übersiedlung nach Deutschland vor 20 Jahren regelmäßig in Russland. Was fasziniert Sie so an Russland, dass Sie immer wieder dorthin reisen, abgesehen davon, dass es Ihre Heimat ist? Andreas Makarow: Die bunte Natur und Größe des Landes beeindrucken und faszinieren mich. Große Städte wie Moskau und St. Petersburg mit Highlights im kulturellen Bereich und im Kontrast dazu menschenleere wilde Landschaften und kleine Siedlungen zeigen wie vielfältig Russland ist. Die Begegnungen mit Mitmenschen verschiedener Traditionen und Kulturen und die herzlichen Treffen mit meinen Freunden machen mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Ursprünglich komme ich aus Zentralrussland und bin in Orjol aufgewachsen.Orjol liegt an derOka, rund 350km südwestlich vonMoskau. In diesem Jahr war ich zu einem Studientreffen in St. Petersburg, wo ich 1983 als Diplom-Mathematiker mein Stud…