Direkt zum Hauptbereich

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles


Freizeit,
Kulturelles, Tipps



Metropole Ruhr (idr). Kann man seine Heimat hinter sich lassen? Claire Zachanassian kann es nicht. Sie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit und Jugend, um sich zu rächen. Mit "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt eröffnen die Ruhrfestspiele Recklinghausen in der letzten Spielzeit unter der Intendanz von Frank Hoffmann am 3. Mai. Insgesamt werden bis zum 17. Juni 111 Produktionen zu sehen sein, die aktuelle Fragen zu den Themen Herkunft, Identität und Flucht aufwerfen. Thema ist auch das Ende des Steinkohlebergbaus, der eine einschneidende Zäsur in der Heimat der Ruhrfestspiele darstellt. Musiktheater-, Artistik- und Tanzproduktionen, Straßentheater, Konzerte und ein zweitägiges Forum beleuchten seine Geschichte und Bedeutung für das Ruhrgebiet.
Infos unter www.ruhrfestspiele.de
*
Er gilt als einer der Wegbereiter der europäischen Farbfotografie: Das Essener Museum Folkwang widmet dem Italiener Luigi Ghirri ab dem 4. Mai die Ausstellung Karte und Gebiet (bis 22. Juli 2018). Rund 300 seiner ausdrucksstarken Farbfotografien aus den 1970er Jahren sind zu sehen. Der gelernte Vermessungstechniker Ghirri durchstreifte mit seiner Kamera die Straßen, Plätze und Vororte Modenas auf der Suche nach Motiven und Themen. Sein Fokus: von Menschen geschaffene Landschaften und Lebensräume.
Infos unter www.museum-folkwang.de
*
"Ich will keine Schokolade" oder "Niemals geht man so ganz": Ganz unterschiedliche Songtitel, bei denen man an die vielseitige Volksschauspielerin, Komödiantin und Sängerin Trude Herr denkt. Die Düsseldorfer Schauspielerin Christiane Reichert und der Wuppertaler Jazz-Pianist Wolfgang Eichler laden zu einer Neubegegnung mit der Chansonniere ein, die 1991 in Südfrankreich starb. Als "Geburtstagsgeschenk" - in Köln wurde sie am 4. Mai 1927 geboren - erobert die Trude Herr-Revue am Freitag, 4. Mai, um 18 Uhr die Bühne im Wilhelm-Hansmann-Haus in Dortmund.
Infos unter www.dortmund.de
*
Er ist und bleibt der Traum fast aller Oldtimer-Fans: Der legendäre Porsche 356, das erste Serienmodell aus der Sportwagen-Schmiede in Stuttgart-Zuffenhausen, feiert in diesem Sommer seinen 70. Geburtstag. Der prominente Oldie ist mit von der Partie am 1. Maiwochenende im Landschaftspark Duisburg-Nord. Unter dem neuen Namen Motorworld HistoriCar präsentiert sich der Szenetreff rund um alte Autos, legendäre Sportwagen und seltene Ersatzteile nach einer zweijährigen Pause am 5. und 6. Mai wieder in der historischen Atmosphäre des ehemaligen Hüttenwerks.
Infos unter www.motorworld.de
*
Tradition und Avantgarde treffen beim "WDR 3 Campus: Jazz" am 6. Mai in der Casa des Schauspiel Essen aufeinander. Die vier Musiker der Band "Big Spider" improvisieren gemeinsam auf der Bühne, zum Beispiel in Richtung Free Jazz, Pop oder Hip-Hop. Die neunköpfige Besetzung "BBIKKE" besteht aus Kölner und Essener Studenten: Ihr Repertoire umfasst hingegen Arrangements altbekannter Jazz-Klassiker im Big Band Sound und folkloristische Eigenkompositionen. Beginn ist um 18 Uhr.
Infos unter www.schauspiel-essen.de
*
Sommerzeit - Römerzeit: Am 5. und 6. Mai starten im LVR-Archäologischen Park Xanten die römischen Wochenenden in die Saison 2018. Bis September beleben zahlreiche Akteure mit ihrem Programm die Werkstätten, Herbergen und Handwerkerhäuser. Die wechselnden Aktionen bieten Gelegenheiten zum Zuschauen und Mitmachen für die ganze Familie. Zum Auftakt verrät der römische Reiter Spannendes rund um die mitunter farbenprächtige Ausrüstung der Kavallerie.
Infos unter www.apx.lvr.de


Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Musik - Newcomer

Lust auf gute Metalmusic
Banddebüt voller Erfolg
Newcomer: „Life in Circles“
Fragen an Drummer Ingo Nieporte

von Sebastian Pokojski (Fotos & Text)

Anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums von „nancybreathing“ und der von Boersma Record präsentierten Record Release Show konnte die Newcomerband „Life in Circles“ als Vorband am letzten Wochenende im MAXUS in Gladbeck auf der Bühne überzeugen. Wir waren vor Ort und sprachen nach dem Gig mit Drummer Ingo Nieporte.

ONsüd:Ihr habt gerade euren ersten Gig hinter euch. Wie waren deine Eindrücke?
Ingo Nieporte: Der absolute Hammer!!! Das Publikum hat richtig mitgemacht. Ein Teil unserer Band war schon sehr aufgeregt, dennoch haben wir alles gut umsetzen können und unseren Spaß gehabt.

ONsüd: Seit wann und wo spielt und probt ihr? Da ihr eigne Stücke spielt, wer komponiert?
Ingo Nieporte: Wir haben uns im Januar 2018 gefunden. Ich hatte aber zwei Monate zuvor schon mit Julian Daniels (Gitarrist) an Songs geschrieben, bis wir endlich alle Bandmitglie…

Reiseinterview - Russland

Immer wieder Russland – ein Reisebericht 10 Fragen an Andreas Makarow von Sebastian Pokojski

ONsüd: Hallo, Sie sind bereits seit Ihrer Übersiedlung nach Deutschland vor 20 Jahren regelmäßig in Russland. Was fasziniert Sie so an Russland, dass Sie immer wieder dorthin reisen, abgesehen davon, dass es Ihre Heimat ist? Andreas Makarow: Die bunte Natur und Größe des Landes beeindrucken und faszinieren mich. Große Städte wie Moskau und St. Petersburg mit Highlights im kulturellen Bereich und im Kontrast dazu menschenleere wilde Landschaften und kleine Siedlungen zeigen wie vielfältig Russland ist. Die Begegnungen mit Mitmenschen verschiedener Traditionen und Kulturen und die herzlichen Treffen mit meinen Freunden machen mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Ursprünglich komme ich aus Zentralrussland und bin in Orjol aufgewachsen.Orjol liegt an derOka, rund 350km südwestlich vonMoskau. In diesem Jahr war ich zu einem Studientreffen in St. Petersburg, wo ich 1983 als Diplom-Mathematiker mein Stud…