Direkt zum Hauptbereich

Bundesliga aus Reviersicht

26. Spieltag in der ersten und zweiten Fußballbundesliga aus Reviersicht

von Dirk Hoffmann

Keine Sieger im 150. großen Revierderby, FC Schalke 04 und Borussia Dortmund trennen sich 1 : 1

Bevor es auf Schalke zur Sache geht, verabschieden die Hausherren sich mit einem kurzen Innehalten von Bernd Thiele, der von 1972 bis 1973 das königsblaue Trikot getragen hatte. Der ehemalige Spieler des S04 starb am 26. März 2017. Borussia Dortmund wirkt in der Anfangsphase des Derbys auf Schalke sicherer. Die Gäste gewinnen mehr Zweikämpfe im Mittelfeld, können die aufmerksame Schalker Abwehr aber nicht überwinden. Das leidenschaftlich geführte Duell der großen Ruhrpottrivalen bleibt immer spannend. Über 62.000 Fans füllen die Veltinsarena mit einer fantastischen Atmosphäre. Die Knappen kommen ab Mitte der ersten Hälfte besser ins Spiel. Eric Maxim Choupo Moting gewinnt immer mehr Zweikämpfe und treibt das Spiel seiner Mannschaft unermüdlich nach vorn. Auch der BVB sucht den Weg zum Tor. Nach einem ausgeglichenen Spiel steht es zur Pause 0 : 0. Nach dem Seitenwechsel haben zunächst, Borussen die Nase vorn. Nach einem missglückten Angriff der Hausherren, bringt Pierre-Emerick Aubameyangs den BVB in der 53. Minute im Gegenzug mit 1 : 0 in Führung. Der S04 steht für kurze Zeit unter Schock. Der Gabuner bekommt wenig später die Chance auf 2 : 0 zu erhöhen, aber der Ball geht diesmal knapp am Tor von Ralf Fährmann vorbei. Anschließend werden die Knappen mutiger, haben jetzt mehr vom Spiel als der BVB. In der 77. Minute macht Thilo Kehrer sich selbst und alle Königsblauen glücklich. Nach perfektem Zuspiel von Leon Goretzka trifft Thilo Kehrer zum 1 : 1 Ausgleich. Es ist das erste Bundesligator des Youngstars für Schalke. In der Schlussphase drängt das Team von Markus Weinzierl auf einen möglichen Sieg. Am Ende gibt es noch einmal große Aufregung im Strafraum der Gäste. Schiedsrichter Felix Zweyer verweigert den Schalkern einen Handelfmeter. Markus Weinzierl muss, weil er sich darüber zu sehr aufregt, für die letzten Minuten auf die Tribüne. Nach dem Spiel erkennt auch Dortmunds Trainer Thomas Tuchel an, dass der Strafstoß wohl hätte gegeben werden können. Am Ende findet das Derby, wie schon im Hinspiel, keinen Sieger. Es bleibt beim 1 : 1 Unentschieden.


Der VFL Bochum kommt beim SV Sandhausen über ein 0 : 0 Remis nicht hinaus


Der VFL Bochum schießt in einem schwachen Zweitligaspiel nicht allzu oft aufs Tor. Das gleiche gilt für die Hausherren. Etwas mehr als 50.000 Zuschauer sehen einen müden Kick. Jan Gyamerah hat in der 14. Minute Bochums beste Gelegenheit, scheitert aber an Sandhausens Schlussmann Marco Knaller. Auch in der zweiten Hälfte überbieten sich beide Teams an Harmlosigkeit. Es gibt nur wenige Chancen und keine Tore. Nach 90. Minuten steht es 0 : 0 und beide Teams kommen mit diesem Ergebnis nicht wirklich weiter.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Musik - Newcomer

Lust auf gute Metalmusic
Banddebüt voller Erfolg
Newcomer: „Life in Circles“
Fragen an Drummer Ingo Nieporte

von Sebastian Pokojski (Fotos & Text)

Anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums von „nancybreathing“ und der von Boersma Record präsentierten Record Release Show konnte die Newcomerband „Life in Circles“ als Vorband am letzten Wochenende im MAXUS in Gladbeck auf der Bühne überzeugen. Wir waren vor Ort und sprachen nach dem Gig mit Drummer Ingo Nieporte.

ONsüd:Ihr habt gerade euren ersten Gig hinter euch. Wie waren deine Eindrücke?
Ingo Nieporte: Der absolute Hammer!!! Das Publikum hat richtig mitgemacht. Ein Teil unserer Band war schon sehr aufgeregt, dennoch haben wir alles gut umsetzen können und unseren Spaß gehabt.

ONsüd: Seit wann und wo spielt und probt ihr? Da ihr eigne Stücke spielt, wer komponiert?
Ingo Nieporte: Wir haben uns im Januar 2018 gefunden. Ich hatte aber zwei Monate zuvor schon mit Julian Daniels (Gitarrist) an Songs geschrieben, bis wir endlich alle Bandmitglie…

Reiseinterview - Russland

Immer wieder Russland – ein Reisebericht 10 Fragen an Andreas Makarow von Sebastian Pokojski

ONsüd: Hallo, Sie sind bereits seit Ihrer Übersiedlung nach Deutschland vor 20 Jahren regelmäßig in Russland. Was fasziniert Sie so an Russland, dass Sie immer wieder dorthin reisen, abgesehen davon, dass es Ihre Heimat ist? Andreas Makarow: Die bunte Natur und Größe des Landes beeindrucken und faszinieren mich. Große Städte wie Moskau und St. Petersburg mit Highlights im kulturellen Bereich und im Kontrast dazu menschenleere wilde Landschaften und kleine Siedlungen zeigen wie vielfältig Russland ist. Die Begegnungen mit Mitmenschen verschiedener Traditionen und Kulturen und die herzlichen Treffen mit meinen Freunden machen mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Ursprünglich komme ich aus Zentralrussland und bin in Orjol aufgewachsen.Orjol liegt an derOka, rund 350km südwestlich vonMoskau. In diesem Jahr war ich zu einem Studientreffen in St. Petersburg, wo ich 1983 als Diplom-Mathematiker mein Stud…