Direkt zum Hauptbereich

Ruhrgebiet – Freizeit & Kulturelles


Freizeit,
Kulturelles, Tipps



Metropole Ruhr (idr). Die Stars der Kabarett- und Comedyszene sind auch bei der achten Ausgabe des Festivals Ruhrhochdeutsch in Dortmund mit dabei. Vom 28. Juni bis 14. Oktober sind im historischen Spiegelzelt u.a. die Ruhrgebietsgrößen Fritz Eckenga, Frank Goosen, Jochen Malmsheimer, Lioba Albus, Fred Ape, Bruno "Günna" Knust und René Steinberg live zu erleben. Ebenfalls auf der Bühne stehen z.B. Wilfried Schmickler, Thomas Freitag, Django Asül, Ingo Appelt, Sebastian Pufpaff und Urban Priol. Außerdem gibt es wieder ein Fußballspecial unter dem Motto "Der Trainer muss weg - Ein Best Of für alle Fußballbekloppten".
Infos: www.ruhrhochdeutsch.de
*
Das breite Schaffen des Zeichners, Illustrators, Schriftstellers und Schauspielers Roland Topor würdigt das Museum Folkwang in Essen mit einer umfassenden Ausstellung. Unter dem Titel "Panoptikum" sind vom 29. Juni bis 30. September mehr als 200 Exponate zu sehen, darunter satirische Tuschzeichnungen für Zeitungen und Zeitschriften der 1960er Jahre, Beispiele seiner Druckgrafik, eine repräsentative Auswahl von Plakaten sowie Trickfilme nach Vorlagen Topors. Seine Verbindung zum Theater veranschaulichen einige Originalkostüme aus der Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" am Aalto-Theater (1990), die erstmals gemeinsam mit den Zeichnungen Topors ausgestellt werden, nach denen sie geschneidert wurden.
Infos: www.museum-folkwang.de
*
Afrikanische Traditionen treffen auf karibisches Flair: Vielfalt wird wieder groß geschrieben beim Afro Ruhr Festival in Dortmund. Vom 28. Juni bis 1. Juli erklingen im Dietrich-Keuning-Haus Samba, Salsa und Capoeira ebenso wie Afrobeat, Reggae und Afropop. Neben Konzerten und Tanzauftritten stehen Workshops und Filmvorstellungen auf dem Programm. Eröffnet wird das Afro Ruhr Festival mit einer "Parade der Vielfalt". Ab 16 Uhr ziehen die Bäng Bäng Marching Steelband und die Otumfou Trommelgroup aus Ghana durch die Innenstadt.
Infos: www.afro-ruhr-festival.de
*
Vielfältige "Revierkunst" ist 29. Juni bis 1. Juli auf der Zeche Ewald in Herten ausgestellt. 70 Künstler zeigen bei der gleichnamigen Kunstmesse mehr als 600 Arbeiten. Zu den Ausstellern zählen Studenten, Autodidakten, Kunstprofessoren und arrivierte Künstler. Die Revierkunst präsentiert zudem eine begrenzte Anzahl von Gastkünstlern von außerhalb des Ruhrgebiets.
Infos: www.revierkunst.com
*
Live-Musik, Kirmes und ein Basar: Das sind die Zutaten für das Park- und Familienfest im Revierpark Nienhausen an der Stadtgrenze Gelsenkirchen/Essen. Drei Tage lang wird vom 29. Juni bis 1. Juli gefeiert. Höhepunkt ist das große Feuerwerk am 30. Juni ab 22.45 Uhr.
Infos: www.nienhausen.de und www.gelsenkirchen.de


Beliebte Posts aus diesem Blog

Serie: Rund ums Pferd, Freizeitreiten

„Treuer Freund“, nicht Sportgerät Engagierte Freizeitreiter gehen gerne mit viel Leidenschaft und Tierliebe ihrem Hobby nach

von Sebastian Pokojski
Sonntagnachmittag auf einem Reiterhof in Bochum - Hordel: Vanessa Benninghaus sattelt gemeinsam mit ihren Freundinnen Anna und Kim die Pferde. Die drei verbindet eine gemeinsame Leidenschaft; sie sind passionierte Pferdeliebhaberinnen. Die jungen Frauen teilen sich gemeinsam in Form einer Reitbeteiligung die Fürsorge zweier Wallache, die mitten im Ruhrgebiet in Bochum an der Stadtgrenze zu Wanne-Eickel ein artgerechtes Leben führen dürfen. Das Pferdeleben war für die beiden Wallache Bettini und Hannes nicht immer so schön. Vanessa Benninghaus hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Manuel aus ihrem bisherigen Pferdealltag erlöst und bietet nun mit viel Fürsorge und Liebe den beiden Tieren ein gutes Zuhause. Davon profitieren nicht nur die Pferde. Denn, wenn die 29-jährige Marktmanagerin nach einem stressigen Arbeitstag zum Stall fährt, weiß sie: gleic…

Musik - Newcomer

Lust auf gute Metalmusic
Banddebüt voller Erfolg
Newcomer: „Life in Circles“
Fragen an Drummer Ingo Nieporte

von Sebastian Pokojski (Fotos & Text)

Anlässlich des 10-jährigen Bandjubiläums von „nancybreathing“ und der von Boersma Record präsentierten Record Release Show konnte die Newcomerband „Life in Circles“ als Vorband am letzten Wochenende im MAXUS in Gladbeck auf der Bühne überzeugen. Wir waren vor Ort und sprachen nach dem Gig mit Drummer Ingo Nieporte.

ONsüd:Ihr habt gerade euren ersten Gig hinter euch. Wie waren deine Eindrücke?
Ingo Nieporte: Der absolute Hammer!!! Das Publikum hat richtig mitgemacht. Ein Teil unserer Band war schon sehr aufgeregt, dennoch haben wir alles gut umsetzen können und unseren Spaß gehabt.

ONsüd: Seit wann und wo spielt und probt ihr? Da ihr eigne Stücke spielt, wer komponiert?
Ingo Nieporte: Wir haben uns im Januar 2018 gefunden. Ich hatte aber zwei Monate zuvor schon mit Julian Daniels (Gitarrist) an Songs geschrieben, bis wir endlich alle Bandmitglie…

Reiseinterview - Russland

Immer wieder Russland – ein Reisebericht 10 Fragen an Andreas Makarow von Sebastian Pokojski

ONsüd: Hallo, Sie sind bereits seit Ihrer Übersiedlung nach Deutschland vor 20 Jahren regelmäßig in Russland. Was fasziniert Sie so an Russland, dass Sie immer wieder dorthin reisen, abgesehen davon, dass es Ihre Heimat ist? Andreas Makarow: Die bunte Natur und Größe des Landes beeindrucken und faszinieren mich. Große Städte wie Moskau und St. Petersburg mit Highlights im kulturellen Bereich und im Kontrast dazu menschenleere wilde Landschaften und kleine Siedlungen zeigen wie vielfältig Russland ist. Die Begegnungen mit Mitmenschen verschiedener Traditionen und Kulturen und die herzlichen Treffen mit meinen Freunden machen mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Ursprünglich komme ich aus Zentralrussland und bin in Orjol aufgewachsen.Orjol liegt an derOka, rund 350km südwestlich vonMoskau. In diesem Jahr war ich zu einem Studientreffen in St. Petersburg, wo ich 1983 als Diplom-Mathematiker mein Stud…